XperimenT!Das Forschungszentrum NordWest für Schülerinnen und Schüler

A group of four multi-ethnic teenage students in high school chemistry lab doing an experiment. Three students watch as the fourth pours liquid into a beaker.

Mitgliedsschulen

Altes Gymnasium
Geprägt durch eine nahezu 450 Jahre alte Geschichte weist das Alte Gymnasium eine einmalige Verbindung von Tradition und innovativem Denken mit den drei Profillinien „Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft“ auf. Neben einem vielfältigen Sprach- und Sport- und musikalischem Angebot und dem Schwerpunkt in Ökonomischer Bildung hat sich auch der MINT-Bereich u. a. durch unser Leuchtturmprojekt „NanOLabor“ zu einem Schwerpunkt unserer Schule entwickelt.
Gymnasium Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg
Die Graf-Anton-Günther-Schule ist seit 2014 Mitglied im Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC und damit eine von 300 Schulen deutschlandweit, die ein hervorragendes MINT-Profil bestätigt bekommen. Über die vergangenen Jahre hinweg entwickelte sich der in den 1990ern entstandene mathematisch-naturwissenschaftliche Schwerpunkt der GAG zu einer ihrer tragenden Säulen.
Robert-Dannemann-Oberschule Westerstede
Die Robert-Danneman -Oberschule in Westerstede erhält seit 2012 regelmäßig Auszeichnungen für Ihre MINT-Programme und Angebote; unter anderem werden jährlich die MINT-Forscher-Tage durchgeführt, bei denen interessierte Schüler aus der Umgebung viel lernen und erleben können.
Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst
Seit der Umbenennung 2000 erweitert das Max-Planck- Gymnasium regelmäßig seine MINT-Angebote. Neben einer MINT-Profilklasse, in der ein wesentlicher Schwerpunkt in Informatik liegt, werden viele zusätzliche Arbeits- und Interessensgemeinschaften sowie Wettbewerbsteilnahmen angeboten. Als Mitglied im Kooperationsverbund Delmenhorst „Begabungsförderung“ gibt es dabei zahlreiche Angebote in Kooperation mit Grundschulen und Kindertagesstätten. Seit 2017 ist das Max-Planck-Gymnasium zudem Mitglied des bundesweiten Excellence-Netzwerks MINT-EC.
Gymnasium Liebfrauenschule Oldenburg
Die Liebfrauenschule Oldenburg ist ein staatlich anerkanntes, privates Gymnasium in kirchlicher Trägerschaft der Schulstiftung St. Benedikt. Naturwissenschaftliches Arbeiten, Experimentieren, Wettbewerbsteilnahmen, Freude an gemeinsamer Erkenntnisgewinnung und Übernahme von Verantwortung sind Schwerpunkte im MINT-Bereich, mit dem wir den im Leitbild formulierten Anspruch erfüllen wollen.

Ziele

XperimenT! ist auf die individuelle Förderung Schüler*innen für den MINT-Bereich ausgerichtet. Es geht um die Förderung von Interessen und auch Begabungen, nicht jedoch einzig um die Spitzenförderung von wenigen. XperimenT! soll es Jugendlichen ermöglichen, in ihrer Freizeit in kleinen Gruppen an eigenen Projekten zu arbeiten, themenbezogen im MINT-Bereich selbstständig zu experimentieren und Ideen zu entwickeln.

Interessiert, aber unsicher?Jetzt Anfragen - und schon bald den ersten Workshop oder ein anderes Angebot des SFZ besuchen.

Das TeamLeitung des Vereins Forschungszentrum NordWest für Schülerinnen und Schüler e. V.

https://www.sfz-nw.de/wp-content/uploads/2018/10/parchmann-bild-.png
Die Förderung junger, motivierter Forscher in der Region Nord-West ist unser Anliegen. Jeder sollte die Chance haben, Forschung kennen - und lieben zu lernen!

Prof. Dr. Ilka Parchmann

1. Vorsitzende
Dr. Nicholas King
2. VorsitzenderWolfgang Schoedel
Linda Hoffman, PhD
KassenwartinSilvia Beckhaus
Melissa Williamson, PhD
SchriftführerJens Kreker

ErfahrungsberichteWas Teilnehmer berichten

Ein solches Angebot zu haben ist wirklich toll. Ich habe mit meinen Freunden bei Xperiment! schon so viele spannende Dinge gelernt… Das kann ich wirklich jedem empfehlen!
Jane D.
7d, Altes Gymnasium
Ich habe beim XperimenT! gelernt, wie ein „Smart Home„ funktioniert und eine erste eigene Automatisierung gebaut. Jetzt habe ich eine Idee, die ich bei Jugend Forscht einreichen möchte – ohne das XperimenT! und die Angebote wäre es vermutlich nie so weit gekommen.
Philip K.
9a, Liebfrauenschule Oldenburg
Ich habe im Projekt „Küste&Marsch„ viel gelernt und einige unserer Ergebnisse sind nun in einer Dauerausstellung im Landesmuseum zu sehen. Eine tolle Gelegenheit, die ich ohne XperimenT! nicht gehabt hätte.
Hannes A.
8c, Max-Planck-Gymnasium